Der erhoffte starke Rückgang bei Corona-Neuinfektionen in der Uckermark hat sich bis jetzt nicht eingestellt. Das bestätigen die offiziellen Zahlen. So sind in den vergangenen 24 Stunden wieder 30 neue Fälle im Landkreis gemeldet worden, bei denen Tests ein positives Ergebnis erbrachten. Damit steigt die Gesamtzahl der Corona-Fälle seit Ausbruch der Pandemie im März auf 1313. Zum Vergleich: Im Land Brandenburg sind es im gleichen Zeitraum 47.857 Menschen.
Die Sieben-Tage-Inzidenz schwankt aufgrund von Nachmeldungen durch die Feiertage. Aktuell beträgt der Wert 137 (gerechnet auf 100.000 Einwohner). In der Woche vor Weihnachten lag die Uckermark deutlich darüber, blieb aber stets weit unter dem Brandenburger Durchschnitt. Der wird aktuell mit 218 angegeben.

Insgesamt 39 Verstorbene in der Uckermark

Im Zusammenhang mit dem gefährlichen Virus sind seit dem Frühjahr 39 Uckermärker verstorben. Auch hier hat es immer neue Fälle in den vergangenen Tagen gegeben. Bis Ende Januar soll das für den Kreis zuständige Impfzentrum in Prenzlau aufgebaut sein. Es befindet sich in der Sporthalle der Grabow-Schule.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.