Es gibt drei weitere Todesfälle in Verbindung mit Corona in der Uckermark. Sie wurden über das vergangene Wochenende gemeldet. Damit steigt die Zahl der Verstorbenen im Landkreis auf insgesamt 18.

Sieben-Tage-Inzidenz hat sich nicht verändert

Obwohl die Einschränkungen des neuerlichen Teil-Lockdowns umgesetzt werden, lässt sich die Ausbreitung der gefährlichen Virus-Erkrankung offenbar nicht eindämmen. Zwischen 4. und 7. Dezember sind im Landkreis weitere 29 Positiv-Fälle hinzugekommen. Das bestätigen Labortests, deren Ergebnisse dem Gesundheitsamt in Prenzlau gemeldet werden. Damit hat sich der erhoffte Umkehrtrend auch auf dem Lande nicht eingestellt. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt unverändert bei über 100 und beträgt derzeit 107,6 (gerechnet jeweils auf 100.000 Einwohner). Möglicherweise ist das Infektionsgeschehen sogar noch stärker geworden, weil am Wochenende generell weniger Zahlen in die amtliche Statistik einfließen. Für neun Kitas, Horte und Bildungseinrichtungen des Kreises bestehen derzeit Quarantäne-Anordnungen.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.