Das Corona-Geschehen in der Uckermark scheint sich weiter zu beruhigen. Seit Tagen sind die Inzidenz-Werte unter die 100er-Grenze gefallen. Derzeit liegt der Landkreis mit einem Wert von 80 fast genau im Brandenburger Durchschnitt. In den vergangenen 24 Stunden sind lediglich zehn neue Positiv-Ergebnisse bei Menschen in der Region gemeldet worden. Damit erhöht sich die Gesamtzahl seit Ausbruch der Pandemie auf 2556 betroffene Personen. Allerdings ist ein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit Covid-19 aufgetreten. Seit März summiert sich die Zahl der Verstorbenen in der Uckermark damit auf nunmehr 126.

Großer Frust bei Senioren über 80

Auch im benachbarten Barnim ist die Inzidenz genauso hoch wie in der Uckermark. Die Anzahl der Verstorbenen liegt hier inzwischen bei 154. Positiv auf Corona getestet wurden seit März 3897 Frauen und Männer.
Großer Frust herrscht in der gesamten Region bei den Senioren, vor allem bei den Über-80-Jährigen, die seit Wochen versuchen, einen Impftermin in einem der Impfzentren zu bekommen. Wegen des fehlenden Impfstoffs werden sie immer wieder vertröstet.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.