Mit Riesenschritten geht das Infektionsgeschehen in der Uckermark zurück. Bange Frage: Bleibt es auch so nach Teilöffnung der Schulen? Seit Tagen sinkt die Inzidenz. Inzwischen hat sie einen neuen Tiefststand erreicht. Nach offiziellen Angaben zählt der Landkreis damit wieder zu den am wenigsten betroffenen Regionen in Brandenburg. In den vergangenen 24 Stunden sind nur noch neun neue Positiv-Fälle gemeldet worden.

Inzidenz von 31

Damit hat die Sieben-Tage-Inzidenz die magische Grenze von 35 erstmals seit langer Zeit unterschritten. Mit einem aktuellen Wert von 31 wird der Landesdurchschnitt in Brandenburg (63) deutlich unterboten. Die Uckermark liegt damit auf gleichem Niveau mit Potsdam und Frankfurt (Oder). Es hat in den vergangenen 24 Stunden auch keine weiteren Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 gegeben.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.