Mit jeweils 158 Fällen sind die Städte Schwedt und Prenzlau zurzeit am stärksten in der gesamten Uckermark von Corona betroffen. Hier gibt es mit Abstand die meisten Positiv-Getesteten wie auch die meisten Quarantänefälle.
Das Infektionsgeschehen im Landkreis kommt nicht zum Stehen. Nach Information des Gesundheitsamtes liegen die täglich gemeldeten Neuinfektionen zwischen 20 bis 30 (jeweils innerhalb der vergangenen 24 Stunden). Seit Ausbruch der Pandemie im März haben sich 766 Menschen aus dem Landkreis mit dem gefährlichen Virus infiziert. Da ist ein neuerlicher Rekordwert. Die Zahl der im Zusammenhang mit Corona Verstorbenen bleibt weiter bei 18.

Sehr hoher Inzidenzwert

In den benachbarten Landkreisen Barnim und Oberhavel sind die Werte deutlich höher. Der Barnim ist die Region mit den höchsten Sterbefällen.
Der Inzidenzwert in der Uckermark bleibt ungebrochen auf einem sehr hohen Niveau. Er liegt derzeit bei 100,9 (gerechnet jeweils auf 100.000 Einwohner). In den Bildungseinrichtungen haben sich die Corona-Ausbrüche etwas reduziert. Momentan sind sechs Kitas und Schulen von Quarantänemaßnahmen betroffen.
Der Landkreis hat dazu aufgerufen, auf alle nicht notwendigen Kontakte und Besuche – auch von Verwandten – zu verzichten.
Mehr zu Corona und den Folgen in Berlin und Brandenburg lesen Sie auf unserer Themenseite.