Hendrik Brombeer ist nicht mehr Kinder- und Jugendbeauftragter der Stadt Schwedt. Der 20-jährige Schwedter hat gegenüber der Stadtverordnetenversammlung erklärt, dass er sein Ehrenamt niedergelegt. Der junge Mann galt bei der CDU als Hoffnungsträger und kandidierte sogar für die Stadtverordnetenversammlung, allerdings auf einem der letzten Listenplätze.
Als der junge Kandidat den Einzug ins Stadtparlament verpasste, schlug ihn die Fraktion CDU/FDP für das Ehrenamt des Beauftragten für Kinder- und Jugendfragen vor. Beauftragte der Stadt, die es auch für Integration, Behindertenfragen und Senioren und Gleichstellungsfragen gibt, sollen Bindeglied und Mittler zwischen Bürgerinteressen und Stadtpolitik sein.

Neubestellung im Dezember

Die Stadtverordnetenversammlung bestellte Hendrik Brombeer im September 2019 mehrheitlich und gab ihm den Vorzug vor Gegenkandidat Georg Springer, den die Fraktion Grüne/FPA vorgeschlagen hatte. Er löste den Stadtverordneten Jan Stockfisch ab, der in der vorigen Legislaturperiode diese Aufgabe wahrnahm.
Nach dem Rücktritt von Brombeer muss nun ein neuer Beauftrager oder eine Beauftragte voraussichtlich in der Dezember-Sitzung der Stadtverordneten neu bestellt werden.
Gründe für seinen Rücktritt gab Hendrik Brombeer nicht an. Er arbeitet bei Media-Markt im Schwedter Oder-Center.