Sinn und Zweck des Techniktages ist die Wiederbelebung der guten Tradition der Arbeitsgemeinschaften an der Schule. Lehrer Sven Ketel hat mit so genannten Maker-Abenden viele technikinteressierte Schwedter gewonnen, die solche Arbeitsgemeinschaften betreuen. So wie Ronald Hertel von den Amateurfunkern vom RadioClub Angermünde oder der begeisterte Raketenbauer Wolfgang Möller aus Schwedt. Sie stellten am Donnerstag mit Exponaten und Experimenten in der Aula ihre Arbeitsgemeinschaften vor. Schüler aller Schulen können sich dafür melden. "Uns geht es darum, die Kinder früher als erst in der neunten Klasse, wenn es in die Berufswahl geht, für Technik zu begeistern. So wie wir es seit vielen Jahren mit der Robotik tun. Wir haben gute technische Voraussetzungen für die Arbeitsgemeinschaften, es wäre viel zu schade, wenn wir das nicht ausnutzen. Also öffnen wir die Schüler-Arbeitsgemeinschaften für alle Schwedter Schulen", erklärt Sven Ketel.
Im Angebot standen auch AG für 3D-Druck, für Holztechnik und Papier. Mit einer Autorennbahn, einen Wettstreit um das schnittigste Papierflugzeug, einem Luftballon-Modellierer und einer frischen Waffelbäckerei wurde der Techniktag alles andere als ein Schultag, sondern richtig unterhaltend.
Die Schüler konnten einen Anmeldezettel für die AG mit nach Hause nehmen. Sven Ketel ist gespannt, wie viele Schüler er mit seiner Technikbegeisterung anstecken konnte.