Selbst in der Pandemie hat sich die Flussbadestelle in Schwedt größter Beliebtheit erfreut. Es gab nur wenig Kritik. Zu hören gewesen ist beispielsweise, dass es auf dem Gelände keine öffentlichen Toiletten gibt. So mussten Besucher auf die Öffnungszeiten der benachbarten Pizzeria hoffen.
In diesem Jahr soll nun eine öffentliche Toilette aufgestellt werden. Aktuell sondiert die Stadt den Markt und sucht einen potenziellen Investor und Betreiber solch einer Anlage. Ziel ist es, die Attraktivität der Flussbadestelle, aber auch des Oder-Neiße-Radwegs zu erhöhen, der in diesem Bereich direkt an der Uferpromenade entlang führt.

Standort zwischen Flussbadestelle und Kinderspielplatz

Als Standort ist ein Platz zwischen Flussbadestelle und Kinderspielplatz vorgesehen. Die Anforderungen an das öffentliche WC hat die Stadt klar formuliert. So soll die Anlage in Fertigbeton-Bauweise erstellt werden und auch Vandalismus standhalten können. So sollen Elemente der Toilette aus Edelstahl bestehen und somit möglichst robust sein.
Zur Kundenfreundlichkeit, sieht das derzeitige Konzept vor, dass die Toilette für Nutzer kostenlos ist. Der Betreiber muss sicherstellen, dass die Anlage jederzeit betriebsbereit ist. Ausnahmen sind nur vorgesehen, wenn durch Vandalismus ausgelöst höhere Gewalt vorliegt. Die Toilette ist als Unisex-Kabine geplant, sie soll zudem eine Wickelunterlage enthalten. Die Öffnungszeiten sollen von 7 bis 22 Uhr sein.