Familienfreundlich und in Tanzlaune zeigte sich Schwedt. Family Day und Gastro-Mai-Le lockten auf dem Alten Markt am Montag tausende Menschen an.
Um die 30 engagierte Vereine, Firmen und andere Institutionen zeigten auf dem Alten Markt in Schwedt, was die Stadt Familien mit Kindern zu bieten hat – vom Piratenfest, traditionellem Karussell, Riesenrutsche und Bastelangeboten über Jugendklubs und Jugendmusikfestival POTY bis Akrobatik, Tanz, Theater, Hunde- und Motorradsport.
Bei Jana Jähnke aus dem MehrGenerationenHaus laufen viele Organisationsfäden für das große Fest des Bündnisses „Familienfreundliches Schwedt“ zusammen. Die junge Frau ist erst vor fünf Jahren in die Oderstadt gekommen: „Hier gibt es, was eine Familie neben Arbeit und Einkommen zum Leben braucht – Kita- und Spielplätze, Krabbelgruppen, Sport- und andere Vereine. Wir sollten den Wegweiser mit den Angeboten für Familien neu auflegen.“
675030
Die Jungmoderatoren Kasandra und und Melena begrüßten nicht nur  Bürgermeister Jürgen Polzehl und AG-City-Koordinatorin Ireen City artig, sondern boten während des Bühenprogramms ausgiebig Informationen zu den AGs, Vereinen, Clubs und Theatern, wo die jungen Programm-Künstler ihre Kunst lernen und pflegen.
Wobag-Chef Matthias Stammert und Thomas Bernsee organisierten das dicht umlagerte Fahrgeschäft auf dem Kinderkarussell. An einer Fahrstange rollten Knirpse beim MC Schwedt auf dem Minimotorrad. Im Club preschen schon Sechsjährige auf dem eigenen „Moped“ über die Rennstrecke. Sven Ketel begeisterte am Stand des Technikstützpunktes „TechBil“ Kinder und Eltern beim Spiel mit Robotertechnik. Sandra Pruchnow aus Angermünde war mit Sohn Luca da: „Das gibt es leider nur in Schwedt.“ An der Talsandschule gibt es 13 Technik-Arbeitsgemeinschaften. Der Verein Internationaler Zeichenwettbewerb machte darauf aufmerksam, dass am 1. Juli Einsendeschluss für die 51. Ausstellung im September ist. Familienhelferin Anne-Marie Stein sammelt beim Volkssolidaritäts-Flohmarkt Spenden für eine Sommerferienfahrt mit armen Kindern. Dem gleichen Ziel diente auch das Korbflechten aus Zeitungspapier-Stäben mit Doreen Hagen. Mandy Stief und ihre Tochter Isabella waren davon schwer begeistert: „So was haben ich noch nie gesehen.“ Robert Schmidt von der Feuerwehr berichtete, dass beim Löschzug 1 acht Ausbilder den Nachwuchs betreuen und wie selten aus Kindern erwachsene, freiwillige Feuerwehrleute werden. Ein Promi auf dem Fest, den viele Schwedter nur vom Plakat an der Straße kannten: Karina Dörk. Die CDU-Politikerin kämpft mit Dietmar Schulze (SPD) am Sonntag in der Stichwahl wieder um den Stuhl des Uckermark-Landrates.
An sieben Ständen auf der Gastro-Mai-Le wurde Essen angeboten. Auf den Grills lagen vor allem Bratwurst, Bulletten und Steaks. Vermisst wurde von Festgästen wie Rudi Sievert Angebote wie die Pilzpfanne. An den vier Bierwagen kostete das Wasser zwei Euro, das kleine Bier einheitlich 2,50 Euro. Cola Whisky war doppelt so teuer.
Gegen 20 Uhr begann die Schwedter Band PlektrUM mit Tibor, Marc, Wuschel, Holger sowie Lars zu spielen und startete den Tanz in den Mai. Nach dem PlektrUM-Konzert legte DJ Sebastian Scherell auf und Schwedt tanzte bis tief in die Nacht im Disko-Fox-Fieber. Bemerkenswert: Die Besucher der Maifeiern sahen am Morgen einen sauber gefegten Platz – ohne Partymüll.