Zunächst agierte der Gastgeber sehr verhalten, teils ängstlich. So kamen die Frankfurter in den ersten Minuten zu einer Vielzahl von Chancen. Mit guten Paraden verhinderte Torwart Luca Krause mehrmals den frühen Rückstand. Die erste zielstrebige Aktion des FCS krönte Lennox Scholz mit dem 1:0 (4.) gegen den sehr offensiv agierenden Gästekeeper.
Der 1. FCF ließ sich nicht beirren und ging bis zur neunten Minute verdient in Führung. Als Jamie Würfel wieder auf Gleichstand stellen konnte (13.), folgte die beste Phase des FC Schwedt. Mehr und mehr befreite sich die Mannschaft vom Dauerdruck, hielt in den Zweikämpfen dagegen und setzte eigene spielerische Akzente. Der erneuten Gästeführung (17.) folgte Jonas Kunaths 3:3 (20.). Bis zur Halbzeit waren die Gastgeber nun gut im Spiel und hätten mit etwas Glück sogar in Front ziehen können.
Nach dem Seitenwechsel übernahmen zunehmend die Frankfurter das Heft des Handelns. Die FCS-Dreierabwehr mit Nino Herrmann, Leon Barthel und Akhmed Gusekhanov musste sich vielen Angriffen erwehren. Alles ließ sich nicht verteidigen – drei weitere Treffer (36., 46., 48.), schwindende Kräfte insbesondere beim überwiegend jüngeren Schwedter Jahrgang und ein sehr guter Gegner besiegelten einen verdienten 6:3-Auswärtserfolg der Frankfurter.
Schwedt: Luca Krause, Nino Hermann, Leon Barthel, Akhmed Gusekhanov, Adrian Prade, Lukas Krüger, Jamie Würfel, Lennox Scholz, Julian Fischer, Jonas Kunath