Mit einem umfangreichen Angebot lädt das Schwedter Stadtmuseum zum Tag des offenen Denkmals ein. Er findet zwar am 13. September statt, doch schon am 12. September können mehrere Einrichtungen des Stadtmuseums besucht werden, darunter das Museum in der Jüdenstraße selbst (14 bis 17 Uhr).
Ein besonderer historischer Schatz ist das Jüdische Museum in der Schwedter Gartenstraße. Dort befindet sich auch ein Ritualbad, das die einstige jüdische Gemeinde von Schwedt genutzt hat. Das Jüdische Museum ist am 12. September von 10 bis 17 Uhr geöffnet, bietet um 15.30 Uhr eine Führung über jüdisches Leben in Schwedt an und lädt um 14 Uhr zu einem Konzert ein.

Klezmer-Musik erklingt

Es musiziert die Hamburger Klezmer-Band „Mischpoke“. Sie spielt im Garten des Museums auf. Das Repertoire der Vollblutmusiker umfasst eine große Bandbreite der Klezmer-Musik – von jazzig bis traditionell, mal fröhlich, mal herzzerreißend traurig. „Das Konzert ist kostenfrei“, sagt Museumsleiterin Anke Grodon. „Wegen der bestehenden Teilnehmerbegrenzung müssen trotzdem Karten ausgegeben werden. Diese sind gegen einen Pfand von 2,50 Euro im Stadrtmuseum erhältlich.“ Am 12. September hat außerdem das Tabakmuseum Vierraden von 10 bis 17 Uhr geöffnet.
Am 13. September findet auf dem Jüdischen Friedhof in der Helbigstraße von 10 bis 11 Uhr eine Führung statt. Jüdisches Museum, Stadtmuseum und Tabakmuseum haben bei freiem Eintritt geöffnet.