Der Fußballkreis Uckermark hat seine komplette Hallensaison abgesagt. Die Corona-Vorschriften hätten keine Wahl gelassen. „Nach den gegenwärtigen Bedingungen, die unter anderem das Benutzen der Umkleiden und der Duschen in der Halle unmöglich machen, ist an Meisterschaften und weitere Turniere nicht zu denken“, sagt der Fußballkreis-Vorsitzende Frank Fleske. „Wir mussten dies schweren Herzens erstmals in 30 Jahren tun.“

Uckermark-Masters-Turnier der Männer auch betroffen

Der Fußballkreis wollte auch im Winter 2020/21 wieder in allen Altersklassen und auch bei den Frauen die Meister ermitteln sowie in den drei Männer-Leistungsklassen getrennte Turniere organisieren. Traditioneller Höhepunkt sollte erneut am 27. Dezember das Uckermark- Masters-Turnier der Männer sein.
Zu den aktuellen Bedingungen gehört ja auch eine Höchstzahl von 100 anwesenden Personen. Das hätte bei acht Teams im Grunde jegliche Zuschauer ausgeschlossen, was dann auch wirtschaftlich keinen Sinn und sportlich einen zweifelhaften Wert zur Folge gehabt hätte.
Damit nicht genug: Das traditionell am hochkarätigsten besetzte Turnier jedes Winters, der vom FC Schwedt und den Stadtwerken gemeinsam ausgerichtete „energy-Cup“ Anfang Januar des neuen Jahres, wird ebenfalls nicht ausgetragen werden können. Der gastgebende Landesligist hatte Anfang des Jahres die 20. Auflage gewonnen.

Sportlerball von MOZ und Stadt Schwedt bereits abgesagt

Schon vor einigen Wochen hatten die Stadt Schwedt und die MOZ ihren 25. Sportlerball für Februar abgesagt. Auch der Kreissportbund strich den Sportlerball in Templin im Januar aus dem Kalender.