In der Rosenschule Uckermark bieten sich derzeit traurige Bilder. Das Lagergebäude und der dazu gehörige Pferdeoffenstall sind nur noch verkohlte Reste. Alle wichtigen Fahrzeuge und Geräte für den ökologischen Anbau von Rosen sind bei einem Brand vernichtet worden. Inhaberin Andrea Genschorek hat nach dem ersten Schock das Heft des Handelns wieder in die Hand genommen und eine Spendenkampagne ins Leben gerufen, um  die Rosenschule zu retten.
Erste Spenden von Privatpersonen sind bereits eingegangen. Sie liegen zwischen 30 und 100 Euro. "Ich bin allen sehr, sehr dankbar", sagt Andrea Genschorek, die das Zerstörte wieder aufbauen will. Der Gesamtschaden beträgt etwa 100 000 Euro. Wie sie erzählt, waren Gebäude und Technik nicht versichert. Dazu gehören ein kleiner und ein mittlerer Traktor mit Fräsen sowie verschiedenen Gerätschaften zur Ernte und zur Bodenbearbeitung im Biobetrieb. "Wir haben das alles über zehn Jahre mühevoll angeschafft für einen umweltbewussten, bodenschonenden Rosenanbau. Der Brand ist für uns ein existenzieller Einschnitt. Auch unsere vier Pferde als Lieferanten von Biodünger brauchen wieder einen Offenstall für artgerechte Haltung", sagt Andrea Genschorek. Die Kripo ermittelt zur Brandursache. Als das Feuer am späten Nachmittag des18. September ausbrach, war das Tageswerk von Andrea Genschorek gerade beendet. Sie war einkaufen gefahren. "Ich danke unseren Nachbarn, die das Feuer bemerkt hatten und die Feuerwehr alarmierten. Die Feuerwehrleute waren sofort zur Stelle und haben alles getan, um den Resthof zu sichern. Mein Lob geht an sie", sagt Andrea Genschorek.
Die Rosenschule, die sie seit zehn Jahren betreibt, ist ihre Herzenssache. Aus Überzeugung baut sie Rosen biologisch an. Ihr Betrieb ist einer von nur drei biozertifizierten Rosenschulen in ganz Europa. Im Gegensatz zur konventionellen Rosenproduktion, für die ein Einsatz von chemisch-synthetischen Spritzmitteln typisch ist, bietet die Rosenschule Uckermark robuste und unbehandelte Pflanzen als umweltfreundliche Alternative an.
Weiter mit geborgter Technik
"Wir haben uns zum Spendenaufruf entschlossen, weil wir die Kosten des Wiederaufbaus nicht alleine stemmen können", sagt Andrea Genschorek. Vom ersten eingetroffenen Geld will sie Sondermüllcontainer bezahlen, die nach den Aufräumarbeiten notwendig sind. Die weiteren Spenden fließen in die Anschaffung von Maschinen und den Bau eines einfachen Pultdaches für die Pferde. Für die Ernte, die in 14 Tagen beginnt, will sich Andrea Genschorek Technik borgen.
Spendenaufruf:www.rosenschule-uckermark.de