Ein Mitarbeiter eines Einkaufsmarktes am Landgrabenpark in Schwedt bemerkte, wie ein junger Mann Kopfhörer und Bluetooth-Lautsprecher in seinen mitgeführten Beutel steckte und damit dann aus den Verkaufsräumen flüchten wollte. Der Angestellte informierte umgehend die Polizei über den Vorfall und nahm die Verfolgung auf. Die hinzugerufenen Beamten entdeckten den Davoneilenden im Bereich des Zentralen Omnibusbahnhofes. Offensichtlich hatte auch er die Uniformierten gesichtet, denn noch im Laufen warf der Mann ein Messer von sich.

Widerstand gegen die Festnahme durch die Polizei

In der Handelsstraße war die Flucht dann beendet. Doch wehrte sich der Delinquent, schlug nach den Polizisten und suchte sich aus deren Griff zu befreien. In seinem Beutel fanden sich tatsächlich die zuvor gestohlenen Gegenstände. Das Messer entpuppte sich als Küchenmesser mit einer Klingenlänge von 16 cm. In Anbetracht der Tatsache, dass der 24-Jährige bereits hinlänglich und auch einschlägig bekannt geworden war, erfolgte seine Vorführung am zuständigen Amtsgericht in Schwedt/Oder. Ein Richter ordnete Untersuchungshaft und eine Verbringung des deutschen Staatsbürgers in eine Justizvollzugsanstalt an. Dorthin wurde er mittlerweile auch gebracht.