In den 1970er-Jahren war Haensel künstlerisch in Schwedt tätig. Er hatte Bildende Kunst studiert und eine ergänzende Ausbildung für Architektur und baugebundene Kunst absolviert. Dies spiegelte sich in seinen künstlerischen Arbeiten wider. So hat er unter anderem für Schwedt das Natursteinmosaik "Das Leben" geschaffen. Es war an der Rückwand der Schulspeisung der ehemaligen Oberschulen "Wilhelm Pieck" und "Katja Niederkirchner" angebracht und ist jetzt an einer frei-stehenden Mauer nahe der Gesamtschule Talsand zu sehen. 1984 ist Claus Haensel aus der DDR ausgebürgert worden. Später hatte er einmal in einem Interview gesagt, er wolle über seine Zeit in der DDR kein schlechtes Wort verlieren. 2015 war er auf Einladung des Stadtmuseums das letzte Mal in Schwedt.