Mitte September spielte das „Preußische Kammerorchester“ vor traumhafter Kulisse ein Parkkonzert direkt vor dem Schloss Criewen. Das Konzert war ein voller Erfolg. Mit Werken wie „Der Hummelflug“ von Nikolai Rimski-Korsakov, Auszügen aus Camille Saint-Saëns „Der Karneval der Tiere“ und „Das Froschmännchen“ von Vaklav Trojan wurden die Besucher auf eine musikalische Reise in die Natur entführt.

Besuch im Auen-Nationalpark

Im Anschluss an das Konzert lud Nationalparkleiter Dirk Treichel das „Preußische Kammerorchester“ zu einer persönlichen Exkursion in „seinen“ Park ein. Kurzentschlossen organisierten die begeisterten Musiker Fahrgemeinschaften und besuchten Anfang Oktober Deutschlands einzigen Auen-Nationalpark. Unter der sachkundigen Führung von Dirk Treichel erlebten sie die Schönheit des ersten grenzüberschreitenden Großschutzgebietes.

Turm war Abschluss der Wanderung

Und so gab es für die Musiker eine Menge zu entdecken. Krönender Abschluss der Wanderung war der Besuch des Aussichtsturmes in Mescherin. Aus einer Höhe von elf Metern ermöglicht der Turm jedem, der ihn mühevoll erklimmt, einen Blick auf den Staffelder Polder. Für die „Preußen“ war die spontane Einladung des Nationalparkchefs ein wunderbares Dankeschön und die Musiker sind sich einig: „Wir werden noch lange an diesen traumhaften Herbsttag zurückdenken“.