Eine große Bildergalerie mit Ölbildern in Schwedt? Der Schwedter Thomas Lehmkuhl, der sich in seiner Freizeit mit Leidenschaft dem Malen verschrieben hat, eröffnete in diesem Sommer die Galerie Artum im Centrum Kaufhaus.
Kaum zu glauben: Es sieht aus wie eine ehrwürdige Bildersammlung in einer der bekannten Kunstgalerien dieser Welt. 45 Ölgemälde in dicken, kunstvoll und zum Teil mit Gold verzierten dicken Bilderrahmen sind professionell vor die weißen Wände gehängt. Kronleuchter, weiße Statuen, barocke Deckenzierleisten komplettieren das Bild. Und es gibt Platz - viel Platz. 310 Quadratmeter groß sind beide Ausstellungsräume zusammen. In der Mitte, ganz wie in großen Museen, eine einzelne Sitzbank für den Kunstliebhaber, der sich das Gemälde gern länger und aus einiger Entfernung ansieht oder angeregt eine Pause einlegt.
Was sich nach Eremitage oder Louvre anhört und fast so aussieht, befindet sich in ehemaligen Lagerräumen im 2. Obergeschoss des Centrum Kaufhauses Schwedt. Es ist die Galerie Artum des Schwedter Freizeitmalers Thomas Lehmkuhl. Der 49-Jährige arbeitet in Schichten in der PCK Raffinerie, in seiner Freizeit malt er. Und er malt viel, mehr als 400 Bilder hat er im Fundus. Jetzt zeigt er einen Bruchteil davon öffentlich und hofft darauf, sie auch verkaufen zu können.
Mit weißer Stoffbespannung hat er Wände und Decken der Räume verkleidet, mit Linoleum den Fußboden in ein Parkett verwandelt und mit viel Liebe zum Detail und zur Romantik Kunst in Schwedt einen erstaunlich großen Raum gegeben. Darin erscheint er selbst oft in barockem Kostüm.
Die Bilder, die er von sich und der Hobbykünstlerin Sylvana Lunow-Stechow ausstellt, zeigen romantische Landschafen, Porträts oder Stilleben, farbintensiv, idealisiert, inspiriert von Impressionisten. Sie zeigen idyllische Waldlichtungen, Birken am See, Motive der Meglitze, der Polderwiesen, der Welse oder aus Stolpe. Hier fliegt ein Eisvogel durchs Bild, dort stehen Reiher im Wasser, einige Bilder verraten südländische Urlaubsorte des Schwedters. "Eine meiner Verwandten sagt immer, was ich male, ist Kitsch. Ich habe aber ein anderes Verständnis von Kunst. Ein Bild muss nicht unverständlich sein und nicht aus Farbklecksen bestehen, die jemand auf eine Leinwand spritzt. Für mich ist Kunst, wenn es Leuten gefällt."
Drei seiner Bilder konnte er bereits zur Ausstellungseröffnung im Juni verkaufen. Seine Ölbilder kosten zwischen 300 und 800 Euro. Die Galerieräume hat er vom Kaufhaus angemietet. "Das trägt sich natürlich nicht, aber ich habe mir einen Lebenstraum erfüllt, das ist es wert", sieht Thomas Lehmkuhl die dauernde Nachfrage nach dem Finanziellen inzwischen gelassen.
Artum Galery, 2. Obergeschoss im Centrum Kaufhaus Schwedt, Öffnungszeiten: mittwochs 15.30 - 18.30 Uhr
Neue Kunstgalerie: Thomas Lehmkuhl aus Schwedt erfüllte sich mit der Galerie Artum, die er im Centrum Kaufhaus einrichtete, einen Lebenstraum. 45 Gemälde hat er in den zwei großen Räumen mit insgesamt 310 Quadratmetern Fläche ausgestellt. Der leidenschaftliche Maler zeigt sich gern im barocken Kostüm.Fotos (2):MOZ/Oliver Voigt
Schloss-Atmosphäre: Im Nebenzimmer mit Klimt-Kopie lädt der Galeriebesitzer Besucher zum Verweilen und zu Gesprächen ein.
Thomas Lehmkuhl eröffnet im Centrum Kaufhaus die Kunstausstellung Artum
45 Ölbilder auf Leinwand stehen zum Verkauf