Jeweils zum Schuljahresanfang zeigen alle Mädchen und Jungen der 2. Klassen aus den Grundschulen von Schwedt und dem Umland (die Cornelia-Funke-Schule Passow war zuletzt regelmäßig dabei) in Einzeldisziplinen ihr Können. Da wird gesprintet und gesprungen, geworfen und ein Ausdauerlauf absolviert. Den Besten in jeder Disziplin winken Medaillen - nicht weniger wichtig ist allerdings, dass Trainer und Übungsleiter der Vereine Nachwuchs für ihre Sportarten "sichten" können.
276333
Als alljährlich zweiter Teil von "Wieselflink und Bärenstark" folgt dann regelmäßig im April der Schulvergleich - vier Teams stellten sich am Mittwoch der Herausforderung, zwei konnten leider nicht starten (lesen Sie dazu "Frage des Tages"). Jede Mannschaft war mit jeweils sechs oder sieben Mädchen und Jungen besetzt, von denen immer fünf bei den ausgeschriebenen Staffeln sowie dem Tauziehen antraten. Alle Schulteams hatten sich gezielt auf den Tag vorbereitet.
"Wir haben fünf Unterrichtsstunden trainiert - von Mal zu Mal wurde es besser, beispielsweise beim Ballprellen oder beim Klettern in den Kasten", schätzte Beate Stange, Sportlehrerin in beiden zweiten Klassen und stellvertretende Leiterin der Grundschule Am Waldrand, zufrieden ein. Sie durfte dann miterleben, wie ihre Schützlinge von Beginn an erfolgreich daran gingen, den Erfolg der vorjährigen Zweitklässler aus ihrer Schule zu wiederholen. In fünf von sechs Staffeln sowie beim Tauziehen - hier trat jede Schule zweimal gegen jede andere an - gewannen die Waldrand-Zweitklässler.
Aber auch die drei anderen Mannschaften haben großartig gekämpft. Unübersehbar war, dass trotz Gleichaltrigkeit teilweise die körperlichen Voraussetzungen ziemlich unterschiedlich waren. Aber dem einen oder anderen unterlief auch ein kleines Missgeschick bei der Staffelstab-Übergabe, dem Prellen des Basketballs oder beim Aufstellen der drei Keulen im dritten Staffelwettstreit. Lehrer und Mitschüler, die auf den Zuschauerrängen lautstark anfeuerten, leisteten ebenfalls ihr Bestes, um die Aktiven zu unterstützen.
Der Siegerpokal, Medaillen für die drei erstplatzierten Schulen Am Waldrand, Bertolt Brecht und Erich Kästner sowie ein Basketball für die viertplatzierten Lindgrens waren bei der Siegerehrung Anerkennung für die Mühen.
Kraftprobe: Sechsmal musste jedes Schulteam zum Vergleich im Tauziehen antreten. Die Mädchen und Jungen der Waldrand-Grundschule (Foto) erwiesen sich dabei durchweg als die ausdauerstärksten und sie gewannen letztlich genauso wie im vergangenen Jahr auch souverän den Schulvergleich der Kinderolympiade.Fotos (2): Stefan Csévi
Daumendrücken für Mitschüler: Zweitklässler, die nicht aktiv im Schulteam mitwirkten, waren als Fans auf den Zuschauerrängen. Die Brecht-Schüler hatten für ihr Team sogar ein Transparent gebastelt.
Vier Schul-Teams messen sich bei "Wieselflink und Bärenstark" / Waldrand-Schule wie im Vorjahr Sieger