Wie schon bei seinem Austritt aus der Partei im November 2019 verbreitete er die Meldung über seine Facebook-Seite, auf der er für sich als parteiloser Kandidat für die Bürgermeisterwahl 2021 wirbt. Seinen 1170 Abonnenten verspricht er, dass sein Austritt nichts an seiner politischen Arbeit ändern und dass er sie wie gewohnt auf dem Laufenden halten werde.
Nino Pawlak vertrat die AfD im Haupt- und Finanzausschuss und saß im Verwaltungsrat der Stadtsparkasse. Als fraktionsloser Stadtverordneter hat er darauf keinen Anspruch mehr. Die AfD-Fraktion verliert mit Pawlak einen ihrer fünf Sitze.