Am Mittwoch (2. November) gegen 14.20 Uhr, wurden Polizisten zum Bahnhof Prenzlau gerufen. Dort hatte ein Mann urplötzlich eine 16-Jährige und deren 17 Jahre alten Begleiter mit einem Messer und einem Pfefferspray bedroht und sie dabei auch noch beleidigt. Hinzugerufene Polizisten nahmen sich dem an und bekamen heraus, dass man es mit einem 32-Jährigen zu tun hatte, der bereits hinlänglich bekannt geworden war.
Neben dem Spray stellten die Beamten zudem das Messer und eine Schere sicher. Daraufhin zeigte der Delinquent den sogenannten „Hitlergruß“. Er hatte zu diesem Zeitpunkt einen Atemalkoholwert von 3,16 Promille aufzuweisen. Der Mann kam in ein Krankenhaus, wo ihm nun ärztliche Hilfe zuteilwerden kann. Trotzdem wird wegen Bedrohung, Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen sowie Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt.