Am späten Abend des 9. April 2021 wurden Polizisten in den Robert-Schulz-Ring in Prenzlau gerufen. Dort war ein alkoholisierter Mann, der sich offensichtlich in einer psychischen Ausnahmesituation befand. Ein durchgeführter Atemalkoholtest zeigte einen Wert von 1,91 Promille. Rettungskräfte brachten den 38-Jährigen in ein Krankenhaus. Anschließend kam der Mann in polizeilichen Gewahrsam, wo er seinen Rausch ausschlafen konnte.
Da er vor den Polizisten seine Hose lüftete und dabei ein tätowiertes Hakenkreuz sichtbar wurde, hat der Mann sich nun wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen zu verantworten.