Am frühen Nachmittag des 30.03.2021 meldete sich ein Zeuge bei der Polizei und teilte mit, dass er gerade die A 11 passiert habe und sich nun auf der A 20 befände. Dabei sei ihm ein PKW Ford aufgefallen, dessen Fahrer in Schlangenlinien auf sämtlichen Fahrstreifen unterwegs sei. Auch würde der Wagen den Verkehr ausbremsen. Der Zeuge blieb an dem Fahrzeug dran, das letztlich auf dem Autobahnparkplatz Klockow West anhielt.

Atemalkoholtest zeigte 3,24 Promille

Die hinzugerufenen Polizisten nahmen sich des Fahrers an, der allerdings bei ihrem Anblick flüchten wollte. Als sie ihn dann stellten, wurde schnell klar, was die Ursache für seine Fahrweise gewesen war. Ein Atemalkoholtest erbrachte den Wert von 3,24 Promille. Sowohl Führerschein als auch Fahrzeugschlüssel musste der 52-Jährige daraufhin aushändigen. Der Mann kam in ein Krankenhaus, wo er auf Grund seines hohen Alkoholwertes nach einer Blutprobenentnahme auch gleich blieb.
Jetzt ermitteln Kriminalisten der Inspektion Uckermark zu den Vorwürfen der Trunkenheit im Verkehr sowie der Gefährdung des Straßenverkehrs.