Nur 20 von insgesamt 28 Prüflingen des Handwerks haben aktuell die Anforderungen der Prüfungen in der Uckermark bestanden. Darüber informiert die Kreishandwerkerschaft. So haben beide in der Region ausgebildeten Azubis für den Beruf des Anlagenmechanikers die Prüfung nicht geschafft. Bei den Dachdeckern sind dagegen acht von neun angehenden Facharbeitern gleich im ersten Anlauf durchgekommen. Bei den frisch gebackenen Elektronikern ist es ein Lehrling von zweien. Vier von fünf jungen Friseur-Gesellen bekommen in den nächsten Tagen ihren Abschlussbrief. Bei Kraftfahrzeugmechatronikern haben zwei von drei Prüflingen bestanden. Im Malergewerk sind alle vier Auszubildenden durchgekommen. Ganz heftig sieht es jedoch bei den Tischlern aus: Hier hat nur einer von vier Lehrlingen die Anforderungen geschafft.
Die Übergabe der Gesellenbriefe durch die Kreishandwerkerschaft sowie durch Vertreter von Wirtschaft und Politik soll wie immer im feierlichen Rahmen in der Aula der Grabow-Schule in Prenzlau stattfinden. Die traditionelle Freisprechung beginnt am 25. September um 17.30 Uhr im Beisein von Eltern, Handwerksmeistern und Vertretern der Ausbildungsbetriebe. Zwei Gesellen haben so gut abgeschnitten, dass sie eine Auszeichnung erhalten.