Der Hauptausschuss der Stadt Schwedt hat ein neues Mitglied. Es ist das ehemalige Mitglied Frank Bornschein. Der Stadtverordnete saß bis vor Kurzem als einer von vier Vertretern der SPD-Fraktion in dem wichtigsten Ausschuss der Stadt. Nach seinem überraschenden Austritt aus der Partei und der Fraktion wurde er von der SPD durch Annette Clauß ersetzt. In der jüngsten Sitzung der Stadtverordneten am Donnerstag entschied das Los zwischen den drei gleichstarken Fraktionen AfD, Die Linke und BVB/Freie Wähler - Neues Waldbad zugunsten der BVB. Frank Bornschein war inzwischen zur Fraktion BVB gewechselt und vertritt nun diese im Hauptausschuss. Er nimmt den frei gewordenen Platz der AfD ein, die nach dem Fraktionsaustritt von Nino Pawlak einen ihrer zwei Sitze im Gremium einbüßte.

Mandatsniederlegung gefordert

Die Stimmverhältnisse in der Stadtverordnetenversammlung und im Hauptausschuss haben sich mit dem Wechsel der beiden SPD-Mitglieder und dem Losentscheid für die BVB nicht entscheidend verändert. AfD, Linke und BVB haben jetzt jeweils vier Vertreter im Stadtparlament CDU/FDP sechs, die SPD neun.
Bornschein erlebte neben dem Losglück aber auch Kritik und eine Rücktrittsforderung in der Sitzung. Vorsitzender Hans-Joachim Höppner verlas vor dem Gremium die Einwohnerfrage von Joachim Handke, in der dieser Bornschein aufforderte, sich zu dem Wählerbetrug zu erklären und sein Mandat niederzulegen. Er antwortete darauf nicht.