Risse, schadhafte Fugen und unzureichende Regenentwässerung kennzeichnen den schlechten Bauzustand der Straße Am Sportplatz in Schwedt. Dank einer Landesförderung und Eigenmitteln der Stadt kann sie im neuen Jahr und 2022 von Grund auf saniert werden.

Seit vielen Jahren nicht saniert

Die Anliegerstraße befindet sich direkt am Sportplatz Heinrichslust. Sie ist eine Betonfahrbahn, die in der Nachkriegszeit hergestellt und seitdem kaum saniert wurde. Dort fährt die Stadtlinie entlang. Wegen der engen Straßenverhältnisse parken viele Autos halbseitig auf dem Fußweg.

Mehr Stellplätze für Pkw

Der grundhafte Ausbau der Straße ist in zwei Bauabschnitte eingeteilt. Die Fahrbahnbreite von 6,50 Metern bleibt erhalten. Dennoch wird das Stellplatzangebot für Pkw deutlich verbessert. Es erhöht sich von gegenwärtig 55 Stellplätzen auf 82. Es sollen Längsparktaschen mit Bauminseln geschaffen werden. Der vorhandene Gehweg muss einschließlich der Bordsteine aufgenommen und angepasst werden. Auch Zufahrten werden erneuert.

Land gibt Fördermittel

Baumfällungen sind notwendig, sollen aber durch Neupflanzungen zum Beispiel von Eichen und einer Platane ausgeglichen werden. Auch das Anlegen von Hecken und das Pflanzen von Sträuchern ist vorgesehen.
Das Land Brandenburg unterstützt die Bauarbeiten mit Geldern aus der Städtebauförderung. Der Zuwendungsbescheid ist vor Weihnachten in einer Videokonferenz übergeben worden. Es handelt sich um 78.000 Euro.