Wie man Schüler für Technik und Naturwissenschaften begeistert, das beweist seit Jahren der Techniktag an der Talsand-Gesamtschule. In diesem Jahr nahm die Rekordzahl von mehr als 500 Schülern aus ganz Schwedt daran teil.
Leicht zeitversetzt treffen die Fünft- und Sechstklässler aller Grundschulen auf dem Hof ein. Informatik-Lehrer Sven Ketel, der das Angebot ins Leben gerufen hatte, fand auch dieses Jahr viele Helfer und Kooperationspartner, die den Schulhof in eine große Experimentier-, Bastel- und Technik-Basis mit so vielen Angeboten verwandelten, dass die Schüler gar nicht alle schafften.
Schulsozialarbeiter Mirko Krämer bastelte mit den Schülern kleine Segelflieger. Er wird im September die neue Arbeitsgemeinschaft Flugzeugmodellbau starten und nach der Vermittlung von Grundkenntnissen auch ferngesteuerte Flugmodelle mit den Schülern bauen. Auf dem Hof flogen regelmäßig kleine Druckluftraketen gen Himmel. Schüler der Brecht-Schule pumpten dafür ausgediente Feuerlöscher mit Druckluft auf, die dann Raketen in die Höhe schießen ließ. Lukas Grigorescu aus der 13. Klasse betreute die Station und warb zugleich für den Workshop Raketenbau am Mittwoch. Die Schüler konnten am Stand von Andrea Wolter vom Bastelladen Kreativum nach Herzenslust basteln, Minecraft spielen, den 3D-Drucker ausprobieren und Mo-­dellautos über den Hof jagen. Für Aufsehen sorgte der Heißluftballon, den Schüler gemeinsam mit Bernd Schirmer vom Verein NaWiSchool aus Panketal abheben ließen. Die Luft in dem Ballon aus hauchdünner Metallfolie wurde mit einem kleinen Brenner erhitzt, bis der Miniballon aufstieg, zehn Meter über dem Hof schwebte, bevor er wieder sank. "Mit einfachsten Mitteln können wir die Faszination für das Fliegen und Flugkonstruktionen wecken", sagte der Diplomingenieur, der in Panketal Schülerworkshops für Raketen-, Ballon- und Automobiltechnik leitet.
Mittlerweile hat Sven Ketel Schüler aller Schulen, die an den AG und Workshops im Technikstützpunkt teilnehmen, auch aus dem Gymniasum. "Schade finde ich nur, dass die Dreiklang-Oberschule und das Gauß-Gymnasium bisher nicht am Techniktag teilnehmen. Aber das schaffen wir auch noch", sagt der Lehrer.