Wenn auch nur im Bummeltempo, aber immerhin ist es im Winter am Ziethener Kreuz vorangegangen. Viele Verkehrsteilnehmer rieben sich jedoch die Augen, weil an dem nagelneuen Verkehrsknoten noch immer Tempo 30 galt.
Im Vergleich zum Sommer war das aber schon einmal ein Fortschritt. Vor einigen Monaten ging es dort nämlich zeitweise kaum voran. Lastwagen und Pkw stauten sich vor der Ampel. Zumindest war die Trasse über die B 198 kaum komplett gesperrt.
„Zuletzt haben noch die Randmarkierungen an der Fahrbahn gefehlt“, sagt Hans-Jürgen Otte, Sachgebietsleiter der Bauüberwachung des Landesbetriebs Straßenwesen. Weil die Markierung aber nicht bei niedrigen Temperaturen aufgebracht werden kann, musste der Winter abgewartet werden.

Drosselung wird aufgehoben

Nun sind die Streifen für die Fahrbahnränder da und die Tempo-Drosselung kann aufgehoben werden – zumindest zum Teil. Denn Tempo 70 ist an solchen Verkehrsknoten Standard und wird daher auch bleiben.
Notwendig geworden waren die Umbauten am Ziethener Kreuz, weil der Knoten mit einem Radweg ausgestattet werden sollte. Dafür mussten auch die Voraussetzungen geschaffen werden, dass die Radfahrer die Bundesstraße möglichst gefahrlos queren können. „Gleichzeitig entsprach die Tangente nicht mehr den aktuellen Normen“, erklärte Otte. Der spitze Winkel, in dem die Landesstraße L200 aus Richtung Eberswalde kommend auf die Bundesstraße B198 traf, musste entschärft werden.
Deshalb gestalteten die Verkehrsplaner einen Anschluss im 90-Grad-Winkel, bei dem auch Querungshilfen für die Radfahrer auf die Trasse gebaut werden konnten. Zugleich haben Autofahrer jetzt einen besseren Überblick über die Verkehrssituation auf der Strecke.
Ganz fertig ist das Projekt noch nicht. Denn zurzeit sind die Wegweiser nur provisorisch aufgestellt. Otte sagte: „Die Schilder sind bestellt, wegen der Corona-Krise verzögert sich aber die Lieferung.“ Zumindest die Fundamente sind schon fertig und das Grün für die Flächen jenseits der jüngst aufgebrachten Randstreifen schon vorbereitet. Otte: „Jetzt muss nur noch die Sonne scheinen, damit das Grün auch sprießt.“