„Wer kennt Kuki?“ Diese Frage haben die Schwedter Tierschützer in verschiedenen Social-Media-Kanälen gepostet. Eine Antwort blieb leider aus. „Wenn sich niemand meldet, werden wir die kleine Katze vermitteln“, erklärt Ursula Wyrembeck.
Die Leiterin des Schwedter Tierheims will sich gar nicht ausmalen, wie die gerade mal drei Monate alte Katze möglicherweise in den Wald am Schwedter Ortseingang gelangte. „Wir gehen nicht immer vom Schlimmsten aus“, so Wyrembeck.
Ein Aussetzen der Katze sei jedoch wahrscheinlich, weil eben niemand im Tierheim nach einem vermissten Tier fragte. Das Kuki keine wilde Katze sei und vorher schon in einer menschlichen Familie war, zeige das Tier durch sein Verhalten. „Sie ist sehr zutraulich und will gern im Vordergrund stehen, weiß genau, wie sie ihre Streicheleinheiten einfordern kann“, wirbt Ursula Wyrembeck für die kleine Kuki, die sich sicher gut in ein liebevolles Zuhause einleben wird.
Noch sei die Katze nicht kastriert, erklärt Ursula Wyrembeck. Dafür sei das Tier einfach noch zu jung.
Kontakt zum Tierheim Schwedt unter der Telefonnummer 03332 523933
Mehr zum Thema Tierschutz finden Sie auf unserer Themenseite. Über Neuigkeiten aus Schwedt informieren wir Sie ebenfalls gern.