Bei einem Verkehrsunfall mit zwei LKW und einem PKW musste ein Schwerverletzter aus seinem Lastauto geborgen werden.
Nach ersten Erkenntnissen verlor ein 35 Jahre alter Mann zwischen dem Autobahndreieck Kreuz Uckermark und der Anschlussstelle Gramzow bei winterglatter Fahrbahn die Kontrolle über seinen Mercedes. Der LKW geriet ins Rutschen und stellte sich quer über beide Fahrspuren. Zugleich erfasste der Sattelzug einen LKW Volvo, welcher dadurch in die rechte Leitplanke gedrückt wurde. Hinter dem Volvo konnte ein 28-Jähriger seinen PKW Mercedes nicht mehr abbremsen und prallte gegen das voraus befindliche Fahrzeug.
Der 51-jährige Fahrer des Volvos musste später von Rettungskräften aus seiner stark beschädigten Kabine befreit werden. Er kam mit schweren Verletzungen in das Klinikum nach Schwedt/Oder. Der 28-Jährige im PKW erlitt leichte Verletzungen. Die Bergungsmaßnahmen zogen sich bis zum Folgetag hin. Gegen 02:15 Uhr konnte die Unfallstelle letztlich wieder freigegeben werden.