Ein schönes Sommerfest mit hohem Spaßfaktor hat der Verein Wassersport PCK in 24. Auflage präsentiert. Hunderte Zuschauer verweilten auf dem Gelände des Vereins, um auch die lustige 23. Spaßregatta zu verfolgen.
30 Mannschaften hatten sich in unterschiedlichen Kategorien zur Spaßregatta angemeldet. Das größte Teilnehmerfeld war bei den Mix-Teams zu verzeichnen. Neun Teams paddelten in Vor-, Zwischen-, Halbfinal- und Endläufen um den Siegerpott, hatten bei der Wettfahrt auch noch Aufgaben zu erfüllen. Bei der Hinfahrt musste ein Ball in einem Schwimmring abgelegt werden, der dann auf der Rücktour wieder entnommen werden musste. Das erwies sich als ziemlich schwierig und kursabbringend. Kurz vor dem Ziel musste mindestens ein Luftballon zerstochen werden.
Die Diesel-Düser (PCK) gewannen im am stärksten besetzten Mix-Wettkampf mit neun Teams vor den WDU-Seepferdchen und dem Team Klausnitzer. Zum Männerwettstreit hatten sich sechs Besatzungen angemeldet. Die WDU-Hechte mit Jörg Holz, Ralf Lehmann und Tim Sommerfeld setzten sich im Finale gegen die Müllionäre (Alba) und RCS Stahl durch. Für einen Damen-Wettbewerb stiegen drei Besatzungen in die Boote. Nachdem die Marvelinos ihre Trophäe im vergangenen Jahr an die Kampfküken der Flemsdorfer Haie abgeben mussten, eroberten sie sie in diesem Jahr zurück und verwiesen die Kampfküken auf Platz 2. Die Trendy Candies kamen als Dritte ein, feierten aber trotzdem einen Erfolg, weil sie als bestkostümiertes Team gewählt wurden.
Das Politik-Boot mit Jens Koeppen (MdB), Andre Nicke (Intendant UBS), Dirk Treichel (Nationalparkleiter) und Norbert Griem (Vorsitzender Kreissportbund) fuhr im Vip-Rennen vor der Wirtschaft (Timo Sommerfeld/WDU, Eckhard Kurth/Getränke Rössler), Lars Böhme/UVG, Mike Gollnick/Maklerbüro Klausnitzer) und der Kultur (Schauspieler der Uckermärkischen Bühnen – Die Schatzinsel) ein.
Erstmals wurden auch Inklusionsrennen gefahren. Hier sitzen Menschen mit und ohne Handicap zusammen in einem Boot. Acht Teams des Gastgebers nahmen den Kampf auf. Die Truppe um Sebastian Girke mit Justin Vandrey und Oliver Vandree hielt am Ende den Siegerpokal in den Händen. Für ein Seniorenrennen hatten nur zwei Flemsdorfer Teams gemeldet.
Sportlich ging es auch in einer Vorführung der Kita-Gruppe um Haryth Bowitzky zu. Sie hatte mit ihren Helfern einen Parcours aufgebaut, den die Kinder mit Freude und Eifer gut bewältigten. Das Theater Stolperdraht unterhielt die Besucher mit dem Stück „Die Schatzinsel“. Großes Aufsehen herrschte bei einer spannenden Präsentation der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG). Ein Bootsunfall wurde initiiert, die Rettung und Erstversorgung durch die DLRG erfolgte und schließlich kam der Rettungswagen zum Abtransport.
Das zwei Jahre alte Rettungsboot, dass nun erst Eigentum der DLRG ist, wurde anlässlich des Sommerfestes auf den Namen „Oder-Floh“ getauft. Das Sommerfest wurde deshalb gewählt, weil die DLRG selbst ein Wassersport liebender Verein ist und weil er mit dem Wassersportzentrum seit Jahren ein freundschaftliches Verhältnis verbindet. Schwedt kam auch deswegen als Taufort in Frage, weil die allererste Spende von einer Schwedter Rentnerin kam, die Initialspende für dieses Boot aus Schwedt kam (Klinikum) und weil die DLRG im vergangenen Monat mit den Stadtwerken Schwedt einen neuen Unterstützer und Partner gewonnen hat. Die Taufe nahmen Dr. Klaus Karafiat, Vizepräsident des DLRG des Landesverbandes Bandenburg und Marco Kühn, Prokurist der Stadtwerke Schwedt vor.
Noch vor der Siegerehrung zogen die BMX-Jumper die Zuschaue in ihren Bann. Über eine Rampe flogen sie durch die Luft. Die Saltos und waghalsigen Sprünge waren spektakulär.
Preise zu folgenden Losnummern wurden nicht abgeholt und liegen in der Geschäftsstelle des Wassersportvereins zur Abholung bereit: 16, 22, 63, 73, 89, 210, 322, 339, 424, 472, 483.
Der Wassersport-Verein möchte sich an dieser Stelle bei allen Helfern, Unterstützern und auch Besuchern bedanken.