Die kleine Bonny hat noch Angst vor den Menschen. Nur langsam kommt sie auf die ausgestreckte Hand zu, um gleich wieder auf Abstand zu gehen. Die Yorki-Dackel-Mix Hündin verbrachte die ersten zwei Jahre ihres Lebens auf einem Firmengelände. Nach der Räumung wegen Insolvenz des Besitzers landete sie wie zwei ihrer Artgenossen im Schwedter Tierheim. Während die ganz gut mit den Zweibeinern klarkommen, braucht es bei Bonny noch einige Zeit, das Vertrauen aufzubauen.

Nur als Zweithund vermittelbar

Darum ist sie auch nur als Zweithund vermittelbar. So kann sich Bonny besser an ihrem Kameraden orientieren, letzterer ihr auf diese Art und Weise die nötige Sicherheit geben. Ansonsten ist Bonny eine liebe Hündin, die kein Problem mit Artgenossen hat. Stürmische Kinder sollten die erste Zeit gemieden werden, um sie nicht erneut zu verschrecken.
Es wäre von Vorteil, wenn Interessenten bereits in einer Art Kennenlernstunde im Schwedter Tierheim mit Bonny auf Tuchfühlung gehen könnten, bevor sie fest vermittelt wird. Bonny ist wie alle zu vermittelnden Hunde im Schwedter Tierheim bereits geimpf.
Kontakt zum Tierheim unter Telefon 03332 523933.