Die MOZ-Reihe "Vorsprung durch Wissen", organisiert durch die Agentur Sprecherhaus, ist zurück in der Uckermark. Viermal, so war es schon Anfang des Jahres geplant, wird es unterhaltsame, humorvolle, einfach auch nützliche Vorträge zu unterschiedlichsten Themen geben. Terminlich waren sie gut verteilt aufs Jahr – dann kam Corona. Nun geht es also Schlag auf Schlag: Weil die Uckermärkischen Bühnen dankenswerterweise ein Hygienekonzept einbrachten, mit dem in ihrem großen Saal vorschriftsgemäß solche Abende stattfinden können, wird nun zwischen August und November allmonatlich zu einem Vortrag eingeladen. "Denkpotenzial" war der erste überschrieben.
War "cool und amüsant"
"Klasse" urteilte nach 90 Minuten nicht nur Referent Wolff. Er hatte, wie er gleich zu Anfang verriet, seit dem 13. März tatsächlich seinen ersten Bühnenauftritt wieder. Dieser Freitag vor gut fünf Monaten habe ihn zunächst in ein Desaster gestürzt. Aber er wäre nicht professioneller Kreativtrainer, hätte er nicht ziemlich schnell Lösungen gefunden.
Den Gästen im Saal, die bei kleinen Aufgaben selbst aktiv werden konnten, präsentierte er seine sieben kreativen Grundprinzipien: den Autopiloten ausschalten (eingefahrene Gleise verlassen), die Perspektive örtlich, zeitlich und zu Personen wechseln, Annahmen hinterfragen, Ideen sprudeln lassen statt sie gleich zu bewerten, vielfältig kombinieren, in Bildern denken und sich rundum vernetzen.
Stellvertretend für die Besucher des Abends sagte Stadtwerke-Geschäftsführer Dirk Sasson hinterher: "Echt cool. Kurzweilig, Amüsant. Lehrreich. Ich vergebe für diesen gelungenen Abend gern eine Note 2 plus."

Noch drei Veranstaltungen in diesem Jahr


Zwei aus dem Frühjahr verschobene Termine und einen regulären Abend gibt es bei "Vorsprung durch Wissen" mit der MOZ in diesem Jahr noch:22. September: "Mind Hacking – die Fähigkeit, Gedanken zu entschlüsseln" gibt es zum Thema Beobachtungsgabe mit Referent Norman Alexander (hierfür haben bereits gekaufte Karten für "Vortrag 1" weiter ihre Gültigkeit).28. Oktober: "Authentizität, Souveränität, Präsenz" (Vortrag 4) ist der Abend zum Thema Körpersprache mit Referentin Monika Matschnig überschrieben.17. November: "Charakterkunde – Menschenkenntnis erzeugt Menschenkenner" (Vortrag 2) – zu dieser Thematik, bei der es viel um Mann und Frau geht, referiert Gereon Jörn.Tickets: 02561 9792888