Als Zeitungszusteller ist man meist allein unterwegs, doch im Advent treffen sich die Zusteller von MOZ, Märkischem Sonntag und Märkischem Markt zur Weihnachtsfeier, um sich auch einmal besser kennenzulernen – so auch am Dienstag im Humpensaal in Wriezen.

Seit zehn Jahren Zusteller

Der Job als Zeitungszusteller ist hart. Raus bei Wind und Wetter, da muss man schon widerstandsfähig sein. Heinz Japke ist das offenbar, er ist nämlich schon seit zehn Jahren als Zeitungszusteller unterwegs und wurde am Dienstag für den runden Geburtstag von Udo Gärtner, Vertriebsleiter und Geschäftsführer des Zustellservice Barnim (PZB) geehrt. "Die Feier ist ein Dankeschön an unsere Zusteller für ihre Leistung, die sie das ganze Jahr über erbringen", erklärt denn auch Vera Liebenberg, Leiterin des (PZB) in Bad Freienwalde.
Immerhin 60 der 140 Zusteller, die im Raum der Kurstadt unterwegs sind, kamen zu der Feier und genossen die weihnachtliche Stimmung. Auch wenn sie Kollegen sind, begegnen sie sich auf ihren Touren in der Regel nicht. Deswegen kennen sich viele untereinander auch gar nicht, berichtet Liebenberg. Die Feier im Advent sei eine gute Gelegenheit, dies zu ändern und sich auch auszutauschen. Und da Weihnachten vor der Tür steht, gab es natürlich auch Geschenke. Zum einen für jeden eine Sammeltasse, die es tatsächlich auch nur für die Zusteller gibt und die sonst nirgendwo zu bekommen ist, und für jeden noch einen Schlauchschal, den man auch als Mütze tragen kann – bei den Temperaturen, die in diesen Tagen herrschen, sicher ein sinnvolles Geschenk.