Das Krankenhaus Seelow, seit Jahresbeginn Teil der Krankenhaus MOL GmbH, sucht zum Ausbildungsbeginn am 1. Oktober dringend zwei Auszubildende. Ausbildungsleiterin Doris Wilde, sie ist bereits seit 1977 in dem Bereich tätig, informiert, dass durch den Trägerwechsel die Auszubildenden beim Lutherstift Frankfurt geblieben waren.

Unterricht erfolgt nun in Eberswalde

Hinzu komme, dass der theoretische Unterricht nicht mehr durch die Gesundheitsschule Eisenhüttenstadt, sondern die Eberswalder Pflegeschule der Akademie der Gesundheit am Campus Eberswalde und Buch erfolgt. „Wir wollen ja auch gern wieder unseren eigenen beruflichen Nachwuchs für das Seelower Krankenhaus ausbilden“, erklärt Doris Wilde. Die dreijährige Ausbildung umfasst 2100 Stunden Unterricht und 2500 Stunden Praxis am Krankenhaus MOL in allen Fachrichtungen.
Andreas Walczak und Lea Ruf werden am Campus für Gesundheit Eberswalde zu Pflegefachkräften ausgebildet.
Andreas Walczak und Lea Ruf werden am Campus für Gesundheit Eberswalde zu Pflegefachkräften ausgebildet.
© Foto: Andrea Linne

Der Nachwuchs von einst feiert 40. Dienstjubiläum

Viele der heute dort arbeitenden Schwestern und Pfleger hatten bereits in Seelow gelernt. Einige könne nun sogar ihr 40. Dienstjubiläum begehen. Bereits im ersten Ausbildungsjahr gibt es ein gutes Gehalt. Hinzu kommt, dass das Krankenhaus mit kleinen Teams arbeitet und eine fast familiäre Atmosphäre herrscht.

Praktikumsvertrag mit Brecht-Oberschule

Mit der Seelower Brecht-Oberschule hat das Krankenhaus nun eine Kooperationsvereinbarung. Die beinhaltet die Möglichkeit von Praktika im Rahmen des Wahlpflichtfaches im WAT-Unterricht. Dabei können  sich die Schüler auch einen Eindruck von den Möglichkeiten der Ausbildung verschaffen. Aber sich auch  der Belastung durch Schicht- und Wochenenddienste bewusst werden.
Bewerbungen an: Krankenhaus MOL, Pflegedirektorin Carola Koppitz, Prötzeler Chaussee 5, 15344 Strausberg oder Mail an c.koppitz@khmol.de