In Letschin hat die große Befragungsrunde bezüglich Ausstattung mit schnellem Internet begonnen. Auf Aufstellern wird im Hauptort der Großgemeinde geworben, die letzte Chance zu nutzen, um einen Antrag auf das Verlegen eines Hausanschlusses für schnelles Internet zu erhalten. Allerdings betrifft die Formulierung "Letzte Chance" nicht alle Ortsteile, erklärte Vizebürgermeisterin Eveline Fiedrowicz am Dienstagabend im Kienitzer Ortsbeirat.
Der Ausbau in der großen Flächengemeinde geschieht in drei Bauabschnitten. Derzeit wird der Bedarf im Bereich Letschin, Ortwig, Neubarnim und Gieshof ermittelt. "Jeder Grundstückseigentümer kann einen Antrag  stellen", so Eveline Fiedrowicz. Egal, wo sich die Grundstücke befinden (Außengehöfte eingeschlossen). "Denn das Vorhaben wird gefördert. und die Hausanschlüsse sind kostenfrei", so die Vizebürgermeisterin. Ein solcher Anschluss verpflichte nicht zur sofortigen Nutzung.
Die Schwedter Stadtwerke bieten Info-Veranstaltungen für die jeweiligen Gebiete an, bei denen die Zeitpläne und Modalitäten erklärt werden. Für die Antragstellung gibt es Fristen. Die enden nach den Veranstaltungen. Wird nach Ablauf der Antragsfrist ein Hausanschluss beantragt, sind die Kosten selbst zu tragen.
Beratung: Heute 13 bis 18 Uhr in der Alten Schule (Coworking) Letschin und am Sonnabend 9 bis 18 Uhr, Feuerwehr Ortwig, Infos unter Tel. 03332 449 449