Bis voraussichtlich Ende April werden auf dem rund 330 Meter langen Abschnitt zwischen der Brücke und dem Reiterhof zuerst Bäume im Uferbereich des Hohenjesarer Sees gefällt, um Baufreiheit für die Biberschutzmaßnahmen zu schaffen: Im Böschungsbereich zum See hin werden Biberschutzmatten eingebaut. Die Kosten dafür in Höhe von rund 100 000 Euro trägt das Land. Die Stellen, an denen die Biber die Straße unterhöhlt haben, sollen grundhaft ausgebaut, die Hohlräume verfüllt werden, teilt Yvonne Petzold aus dem Bauamt der Lebuser Amtsverwaltung mit. Am Ende bekommt die Fahrbahn eine zweilagige neue Asphaltdecke. Die Kosten für die Fahrbahnerneuerung (150 000 Euro)  trägt die Gemeinde. Die Bauarbeiten werden durch die Firma Strabag ausgeführt.
Für die Bauarbeiten muss die Straße Seeberg zwischen dem Abzweig von der L38 bis zur Gaststätte "Am Seeberg" und dem Reiterhof in Hohenjesar voll gesperrt werden. Für die Anlieger wird eine Umleitung ausgewiesen. Die Zufahrt nach Hohenjesar ist nur über den Neuen Damm von der L38 oder über die Verbindungswege aus Richtung Niederjesar möglich.
Ansprechpartnerin in der Amtsverwaltung Lebus ist Yvonne Petzold,Tel. 033604 44 566 sowieE-Mail: y.petzold@amt-lebus.de