In Letschin ist am Mittwoch eine 100kg schwere Weltkriegsbombe entschärft worden. Sie war im Rahmen der systematischen Suche für ein Bauvorhaben gefunden worden. Die L33 zwischen Ortsausgang Wilhelmsaue und Sietzinger Kreuzung war am Vormittag für mehrere Stunden gesperrt worden. Die Bewohner der Ausbau-Höfe wurden evakuiert. Eine vorherige Information Öffentlichkeit über die Sperrung der Landesstraße durch das Ordnungsamt erfolgte nicht. Die betroffenen Anwohner sowie der Straßenmeister waren am Vorabend informiert worden, nachdem alles koordiniert und abgestimmt war, so Ordnungsamtsleiterin Eveline Fiedrowicz.

Fundstelle war bereits länger bekannt

Dass sich die Munition in diesem Acker befindet, war dem Munitionsbergungsdienst der Polizei bereits seit längerem bekannt. Allerdings sollte das Feld zunächst abgeerntet werden, erklärte der Truppführer.
 Bereits vor einiger Zeit waren dort eine 200-kg-Bombe und mehrere Granaten entschärft worden. Den Einsatz in Letschin sicherten die Beamten der Polizeiwache Seelow sowie Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Letschin ab.