Ziemlich weit unten auf der Tagesordnung der jüngsten Gemeindevertretersitzung in Golzow stand die Wahl eines Stellvertreters für Bürgermeister Frank Schütz. Zuvor hatten die Abgeordneten ausgiebig über den Umgang mit Anträgen auf Windenergieanlagen gesprochen. Wegen der von der Landesregierung neu verfassten Flächenziele könnten Pläne, die im Jahr 2012 bereits offiziell abgelehnt wurden, plötzlich wieder aktuell werden.
Das wollen die Gemeindevertreter verhindern, sich den Blick auf ihr Dorf ohne „Verspargelung“, wie sie es nennen, bewahren. Dieses Ansinnen unterstützt auch der einzige Kandidat, der als Stellvertreter für Bürgermeister Frank Schütz zur Wahl stand. Er hatte er sich doch schon vor Jahren gegen die Ausweisung Golzows als Windeignungsgebiet stark gemacht.

Viel Arbeit für den neuen Vize

Die Rede ist von Klaus-Dieter Lehmann. Der FDP-Politiker zeigte sich sichtlich gerührt, von dem Vertrauen, dass ihm noch immer entgegengebracht wird. Zumal er – wie auch Bürgermeister Frank Schütz (CDU) – nicht der stärksten Fraktion der Gemeindevertretung Golzow angehört, der Wählergruppe Golzower für Golzow (GfG).
Dennoch sei er von einigen GfG-Mitgliedern im Vorfeld angesprochen worden. Und sie seien es auch gewesen, die Klaus-Dieter Lehmann vorgeschlagen hatten, berichtete er den vielen anwesenden Einwohnern.
„Ich weiß, dass auf mich als Vize-Bürgermeister viel Arbeit zukommt“, räumt der Mann, der die 70 schon längst überschritten hat, ein. Diesen Aufgaben werde er sich stellen. Er habe schon einmal für die Sache gekämpft und wolle es auch künftig tun. Gemeint ist die erneute Verhinderung von Windenergie in dem einst angedachten Eignungsgebiet. „Wenn ich gewählt werde, versuche ich, Wege zu finden.“
Bei der Wahl des stellvertrenden Bürgermeisters von Golzow waren auch viele Einwohner dabei.
Bei der Wahl des stellvertrenden Bürgermeisters von Golzow waren auch viele Einwohner dabei.
© Foto: Katja Gehring

Erfahrung in der Kommunalpolitik

Die Gemeindevertreter von Golzow entschieden zunächst, die Wahl offen durchzuführen und votierten dann einstimmig für den Kandidaten. Bürgermeister Frank Schütz gratulierte als erster, versicherte, sich auf die künftige Zusammenarbeit zu freuen. Dabei hatte sich Klaus-Dieter Lehmann eigentlich bei der letzten Kommunalwahl aus gesundheitlichen Gründen aus der Politik zurückziehen wollen, landete dann aber doch wieder im Gemeinderat.
Die Gemeindevertreter von Golzow sollten kürzlich einen Stellvertreter für den Bürgermeister wählen. Es gab nur einen Kandidaten - und der ist im Ort wohlbekannt.
Die Gemeindevertreter von Golzow sollten kürzlich einen Stellvertreter für den Bürgermeister wählen. Es gab nur einen Kandidaten - und der ist im Ort wohlbekannt.
© Foto: Screenshot/Katja Gehring
Fast 35 Jahre lang ist der FDP-Mann nun schon kommunalpolitisch aktiv, wurde im Mai 1990 Golzows Bürgermeister. In dieser Funktion bereitete er die Gründung des Amts Golzow mit vor, dessen Direktor er zwischen 1992 und 2002 zehn Jahre lang war. Nach der Abwahl im Zusammenhang mit Rivalitäten der Gemeinden um Standortfragen wurde er wieder Bürgermeister von Golzow. Dieses Amt hatte er dann bis 2014 inne. Frank Schütz wurde sein Nachfolger. Die Wahl eines neuen Stellvertreters war jetzt notwendig, weil die bisherige Amtsinhaberin Ines Mischker aus Golzow weggezogen ist.