Die Zahl der Neuinfektionen im Rahmen der Corona-Pandemie ist im Landkreis Märkisch-Oderland um 28 im Vergleich zum Vortag gestiegen.
Das weist der Lagebericht des Landkreises von Dienstag aus. Seit 10. März gibt es dadurch in MOL kumulativ 1386 positiv auf SARS CoV-2 getestete Personen. Davon sind 902 wieder genesen, 456 erkrankt und 28 verstorben. Damit ist die Zahl der gemeldeten Todesfälle um vier zum Vortag gestiegen. 16 Erkrankte werden im Strausberger Krankenhaus Märkisch-Oderland behandelt, weitere 13 zudem in der Immanuel Klinik in Rüdersdorf. 1083 Personen befinden sich laut Lagebericht aktuell in häuslicher Isolation. Der 7-Tage-Inzidenzwert pro 100.000 Einwohner liegt bei 103 (Montag: 109).

Strausberg hat weiterhin meisten Erkrankte

Unverändert vorn bei den Zahlen der Erkrankten liegt die Stadt Strausberg (82), gefolgt von den Gemeinden Hoppegarten (45) und Rüdersdorf (42). Die Stadt Altlandsberg hat 23 Erkrankte, Müncheberg 20, Bad Freienwalde 19 und Wriezen 7. Seelow sinkt um einen Fall auf 28. Die Ämter Barnim-Oderbruch und Seelow-Land haben jeweils 12 Erkrankte. Niedrig sind die Zahlen im Amt Golzow (6) und Falkenberg-Höhe (5).
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.