Die Zahlen steigen weiter an. Der Landkreis Märkisch-Oderland hat am Mittwoch in seinem Lagebericht vermeldet, dass nun schon 33 Todesopfer im Zuge von Corona in Märkisch-Oderland zu beklagen sind. Damit ist die Zahl um fünf angestiegen, hatte man am Dienstag noch von 28 Toten gesprochen. Im Landkreis Märkisch-Oderland gibt es somit kumulativ seit dem 10. März 2020 insgesamt 1.438 positiv auf den SARS CoV-2 getestete Personen.

464 Corona-Erkrankte

Davon sind 941 Menschen genesen, aktuell 464 erkrankt und wie bereits erwähnt 33 verstorben. Gegenüber Dienstag gab es 52 Neuinfektionen an Corona. 13 Personen sind im Krankenhaus Märkisch-Oderland (Strausberg) sowie 13 weitere Personen in Immanuel Klinik Rüdersdorf hospitalisiert. Als weitere Neuerung vermeldete der Lagebericht, dass man aktuell 198 Fälle in sieben Pflegeeinrichtungen des Landkreises habe. Dazu gab es ausführliche Darstellungen am Dienstagabend im Kreis-Gesundheits-Ausschuss.

Zulauf am Bürgertelefon

Die Sorge der Märkisch-Oderländer vor Corona macht sich auch am vom Landkreis eingerichteten Bürgertelefon bemerkbar: 735 Telefonate gab es dort am Dienstag. Am Tag zuvor waren es 663. Weiter den Spitzenplatz der Erkrankten hält laut Kreis-Liste die Stadt Strausberg mit 86 Fällen, gefolgt von den Gemeinden Hoppegarten (47) und Rüdersdorf (46). Die Städte Altlandsberg und Müncheberg haben jeweils 22 Erkrankte. Seelow hat aktuell 26 – zwei weniger als am Dienstag.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.