Der Krisenstab des Landkreises Märkisch-Oderland hat am Donnerstag die neuesten Zahlen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie veröffentlicht. So sind im Kreisgebiet kumulativ seit dem 10. März nun 1.479 Personen positiv auf SARS-CoV-2 getestet worden. Davon sind 997 Menschen wieder genesen, aktuell 449 Personen erkrankt und 33 Menschen im Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorben. Die Zahl der Neuinfektionen sinkt leicht: Waren am Mittwoch 52 Personen gemeldet worden, spricht der Lagebericht von Donnerstag von 41 Neuinfektionen im Vergleich zum Vortag.

Fälle in Pflegeeinrichtungen steigen weiter an

Dagegen sind die Fälle in den Pflegeeinrichtungen in Märkisch-Oderland, vorrangig am Berliner Rand, weiter ansteigend. Um drei erhöht hat sich demnach die Zahl binnen 24 Stunden, steht aktuell bei 201 Fällen in sieben Pflegeeinrichtungen. 13 Personen werden im Strausberger Krankenhaus Märkisch-Oderland behandelt, weitere acht Menschen in der Immanuel Klinik Rüdersdorf. 909 Menschen sind wegen der Corona-Pandemie in häuslicher Isolation. Am Mittwoch waren es 877 gewesen. Der 7-Tage-Inzidenzwert pro 100.000 Einwohner liegt laut Gesundheitsamt des Landkreises Märkisch-Oderland bei 114 (Mittwoch: 113).
Die Zahl der Erkrankten steigt laut Kreis-Liste weiterhin in der Stadt Strausberg (92) an, stabilisiert sich in den Gemeinden Rüdersdorf (46) und Hoppegarten (45) und ist leicht in Müncheberg (21) und Seelow (25) gesunken.
Mehr zu Corona und den Folgen in Berlin und Brandenburg lesen Sie auf einer Themenseite.