"Als ich erfuhr, dass Mutti und Maik sich als Prinzenpaar beworben haben, war ich ziemlich schockiert", gesteht Christiane, im normalen Leben Bankkauffrau. "Denn eigentlich finde ich es besser, wenn das Prinzenpaar jünger ist. Aber die Beiden machen es richtig gut. Und Maik ist für den Karneval sowieso wie geschaffen. Obwohl noch kein Mitglied beim LCC, tritt er neben seiner Aufgabe als Prinz sogar schon bei den Programm-Einlagen der Männer mit auf."
Das soll auch so bleiben. Denn Maik Schwarz will auch künftig beim Lebuser Carneval Club mitwirken. In welcher Rolle und mit welcher Aufgabe auch immer, ob bei der Garde oder vielleicht als Mann für die Werbung und Öffentlichkeitsarbeit - wie sich der 44-Jährige vorstellen könnte. Er war es auch, der in den deutschen Karnevalshochburgen auf die Idee kam, selbst einmal in eine Rolle und ein Kostüm zu schlüpfen. "Wenn man den Karnevalsklub schon vor der Haustür hat! Da habe ich beim Vorstand angeklopft und sie haben Petra und mich als Prinzenpaar für die 41. Saison engagiert."
Den traditionellen Eröffnungswalzer zum Auftakt am 11.11. und zu jeder Karnevalsveranstaltung brauchte das Paar nicht zu üben, dazu tanzen die Beiden viel zu gern. Und Kostüme und Rede - das war alles halb zu schlimm, findet der Mann, der beim Kampfmittelräumdienst starke Nerven braucht. Vielleicht macht ihm deshalb auch der Nebenjob als Karnevalist so viel Spaß. Seine Frau Petra hat inzwischen ebenso Gefallen an der Rolle der Prinzgemahlin gefunden. Auch wenn sie früher eher zu den passiven Besuchern des LCC gehörte. Selbst mitzumachen, aktiv dabei zu sein - das ist für die Verkäuferin im Hauptjob eine ganz angenehme, neue Erfahrung, wie sie lachend zugibt. Dabei wird das kommende Wochenende noch einmal anstrengend: Am Sonnabend die große Abendveranstaltung, am Sonntag der Trubel beim Kinderfasching und dann noch der turbulente Rosenmontag der Weiber.
Wie fast alle Karnevalisten beim LCC ist es klar, dass auch die Familie Schwarz für die närrische Hoch-Zeit Urlaub nimmt. Sie kann ganz schön anstrengend sein, vor allem, weil die Lebuser Nächte ganz schön lang sind. Eigentlich sind es in diesem Jahr ja Mallnower. Denn der LCC feiert mit Sack und Pack wegen der Bauarbeiten im Lebuser Schützenhaus nun im Mallnower Kulturhaus. Der Kinderfasching sollte zunächst sogar ausfallen. Deshalb musste dann auch ganz auf die Schnelle ein Kinderprinzenpaar gefunden werden. Familie Schwarz sprang auch hier ein - ihre kleine Tina-Lisa avancierte zur Prinzessin und der Sohn einer befreundeten Familie aus Reitwein zum Prinzen. Seitdem sieht man die beiden Kleinen öfter an der Seite des großen Prinzenpaares. Zuletzt beim Umzug des LCC. Am Sonntag, beim Kinderfasching, haben dann beide Prinzenpaare ihren gemeinsamen Auftritt. Funke Christiane wird natürlich ebenso dabei sein - und Oma Helga ganz bestimmt auch.