1978 sorgte Jähn als erster Deutscher im All für internationales Aufsehen. Ein Ruhm, der den heute in Strausberg Lebenden aber nie abheben ließ.
Immer wieder führt es ihn an den Ort, wo seine ungewöhnliche Laufbahn begann. Er und Eberhard Köllner interessierten sich jetzt besonders für das ausgestellte Jagdflugzeug MiG-21. Beide Männer flogen in ihrer aktiven Militärzeit genau dieses Flugzeug. "Bei Gesprächen und einer kompetenten Führung in der Flugplatzausstellung durch das Heimatvereinsmitglied Jürgen Becker wurden viele Erinnerungen ausgetauscht und weitere Kontakte vereinbart", berichtet Zimmermann.