Die Achtklässler der Bertolt-Brecht-Oberschule in Seelow staunten nicht schlecht, als sie die drei Stationen sahen. Die Kulturmühle Lietzen, mit Inga Brandt, Jörg Oehley und Falk Wieland, hatte den Workshop organisiert, der als Auftakt für ein längerfristiges Projekt "Kultur macht stark" des Bundesministeriums für Bildung und des Landes Brandenburg finanziert wird.
Künstlerisch sollen sich die Schüler mit der Bedeutung des Lichts auseinander setzen. Inga Brandt hatte in einem Klassenraum fluoreszierende Farben verteilt und schwarze Pappe, auf die die Schüler malen konnten, was immer ihnen in den Sinn kam.
"Malt Formen, Namen oder einfach ein Fantasiebild", ermutigte sie die Jugendlichen. Spielerisch wird ihnen auch über Lichtexperimente vermittelt, was man mit dem Licht alles machen kann.
Eine Gruppe Schüler hatte sich auf dem Schulhof mit Jörg Oehley zusammen gefunden. Mit großen Lupen wurde ein bisschen gekokelt. Das Sonnenlicht wurde, mit Spiegeln gebrochen, durch ein Glas mit Wasser hindurch betrachtet. Die Schatten der Jugendlichen wurden, um eine Sonnenuhr darzustellen, mit Kreide auf den Boden gemalt.
"Ich find's gut. Vor allem das Kokeln hat Spaß gemacht", sagt Achtklässler Hannes. 25 Minuten waren die Schüler auf dem Hof, bei Inga Brandt zum Malen und auch in einem Raum, der zum Dunkelzimmer umfunktioniert wurde. Dort zeigte Falk Wieland, wie mit einer langen Belichtungszeit an der Kamera ein tolles Bild zustande kommen kann.Es entsteht ein Bild, auf dem ein Schüler fast magisch einen Lichtstrahl zu seinen Mitschülern schickt.
Der Workshop soll als Projekt bis zum 10. August 2017 fortgeführt werden soll. Beteiligt sind nicht nur die Brecht-Oberschule und die Kulturmühle, sondern auch der CVJM im Oderbruch. Die Teilnahme ist kostenlos. Ab 28. September haben Kinder und Jugendliche immer mittwochs, von 14 bis 15.30 Uhr, in der Oberschule, die Möglichkeit, mitzumachen. Zusätzlich werden Ferienworkshops zum Thema in der Kulturmühle in Lietzen mit anschließender Exkursionsfahrt angeboten.
Infos und Anmeldung unter Tel. 033470 40246 oder per Mail an info@socialart.de