Der 16-jährige Sohn war an der Fahrbahnkante in Höhe der unbefestigten Bushaltestelle Baggersee stehen geblieben und musste zuschauen, wie sein Vater überfahren wurde. Manschnows Ortsvorsteher Werner Finger hat nachgefragt, ob sich jemand um den Sohn kümmert. "Er ist bei seiner Mutter und wird versorgt", erklärte er am Freitag.
Golzows Bürgermeister Klaus-Dieter-Lehmann erinnerte gegenüber der MOZ daran, dass an dem Abschnitt zwischen der B 1 und dem Bahnhof Golzow noch immer der Geh- und Radweg fehle, den das Land bereits vor Jahren geplant habe.
Die zur Hilfe gerufene Feuerwehr Golzow hatte in der Nacht die Spuren des Unfalls bereits so weit beseitigt, so dass am Freitagvormittag lediglich noch die Bindemittel auf der Ölspur auf das Drama hinwiesen.