Er freue sich auf die Zusammenarbeit, versicherte er der Runde. In den zurückliegenden Jahren habe er auch auf polnischer Seite immer wieder über die besondere grenzüberschreitende Arbeit des Vereins gehört und diese aufmerksam verfolgt. Er wolle jetzt seinen Beitrag dazu leisten, das Bewährte fortzusetzen.
Vereinsvorsitzender Christoph Behrend ermutigte den Gast, dass künftig auch die polnische Seite die neue deutsch-polnische Begegnungsstätte "Alte Schmiede" für Veranstaltungen des Landkreises Gorzow nutzt. Die aufwändige Sanierung der Alten Schmiede unmittelbar neben dem Schloss war in Abstimmung mit der polnischen Seite über Interreg aus EU-Mitteln gefördert worden. In ihr wurde auch die deutsch-polnische Schülerfirma "Café zum Glück" etabliert.