Das über die Leerstandjahre mit Graffiti besprühte Empfangsgebäude wird von einer Frankfurter Malerfirma gereinigt. Die Firma Tauer-Bau saniert das alte Gemäuer von außen. Im Rahmen eines EU-Förderprojektes, an dem auch die Städte Kostrzyn/Küstrin und Slonsk/Sonnenburg beteiligt sind, wird das Haus zum Geschichtsbahnhof.