Auf 208 Seiten kommen 46 Handwerker aus dem Oderbruch zu Wort: Fritz Schönrock, Müllermeister aus Sietzing ist mit 96 Jahres der älteste, Hannes Grap angehender Tischlermeister aus Altranft mit 26 Jahren der jüngste. Kenneth Anders, Lars Fischer, Tobias Hartmann, Katja Lehnert, Almut Undisz und Georg Weichardt haben mit den Handwerkern gesprochen, ihren Werdegang sowie ihre Sicht auf ihren jeweiligen Beruf mit den Veränderungen im Laufe der Jahre aufgeschrieben und wiedergegeben.
Die beeindruckenden Schwarz-Weiß-Fotos hat Ingar Krauss aufgenommen. Sie zeigen die Hände der Handwerker, die ein typisches Werkzeug oder einen Werkstoff ergreifen, den sie verarbeiten. Für dieses Buch seien unter natürlichem Licht schwarz-weiße Negative entstanden, die er auf Gelatinepapier vergrößert hat, heißt es im Buch. "Die Hand macht nicht nur die Arbeit, sondern die Arbeit prägt auch die Hand", sagte Kenneth Anders."
"Ich bin glücklich, dass mein Statement so genau aufgenommen wurde", freute sich Hannes Grap, der einen eigenen Betrieb in Altranft hat und gerade dabei ist, sich auf die Meisterprüfung vorzubereiten. Tischler sei ein ehrlicher, bodenständiger Beruf. "Ich kann morgens und abends noch in den Spiegel schauen,", sagte Hannes Grap. Er finde die Idee mit dem Buch gut. das Museum habe ihn angesprochen und er habe gerne mitgemacht. Er habe den Text gerne gelesen und brauche sich nicht zu schämen, wenn andere ihn lesen.
Bei der Auswahl haben sich Kenneth Anders und seine Mitstreiter zunächst an jenen Handwerkern orientiert, die eine traditionelle Beziehung zum ländlichen Leben haben wie Schmiede, Korbflechter, Zimmerleute, Fleischer, Bäcker und Töpfer. Zum heutigen Leben gehören jedoch Heizen und Autos genau so dazu, weshalb die Palette erweitert wurde
Das Buch ist mit einer Auflage von 750 Stück hergestellt worden und im Aufland Verlag erschienen. "Ab dieser Woche ist es im Buchhandel erhältlich", kündigte Kenneth Anders an. Er werde mehrere Exemplare der Buchhandlung Schröder in Bad Freienwalde zur Verfügung stellen. Auch zum aktuellen Jahresthema "Wasser" werde es wieder ein Buch geben, erklärte der Leiter des Programmbüros des Museums