Erster Zollwart war ein Heinrich Külz. Dessen Schwiegersohn Krüger übernahm später das Amt. Die Kosten sollten über den Brückenzoll wieder eingefahren werden. Mit Detlef Krüger schlüpfte am Sonnabend ein echter Nachfahre in die Rolle des Zoll-Wärters. An der Stelle des Zollhauses war nach dem Krieg ein neues errichtet worden, in dem Krüger heute wohnt. Unmittelbar daneben hat das Zollhäuschen seinen Platz. Auf einer Tafel wird über die Geschichte des Brückenzolls in Quappendorf berichtet. Rolf Ignaz dankte seinen Mitstreitern und allen Sponsoren. Neben Eigenleistungen und Recherchearbeit hat der Verein 500 Euro aufgebracht.