"Als ich noch so ein kleines Kind war, bin ich schon zur Freiwilligen Feuerwehr gegangen" sagt die siebenjährige Christin Bonack und zeigt mit der Hand bis zur Hälfte ihrer Körperhöhe. Das kleine Mädchen startet mit ihren Teammitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr Lebus. Aufgeregt laufen die Kinder bei strahlendem Sonnenschein über den Platz im Seelower Gewerbegebiet.
409747
Die 20. Kreismeisterschaft ist einer der Höhepunkte des Jahres und hat bei den Wehren im Landkreis schon Tradition. Kreisjugendwart Janko Petryk betrachtet das bunte Treiben auf dem Platz. "25 Mannschaften sind dabei mit etwa 225 aktiven Teilnehmern. Es sind die besten Teams aus Märkisch-Oderland, die sich in den Bereichsmeisterschaften qualifiziert hatten", sagt er. Angetreten wird zur Gruppenstafette, zum Staffellauf in fünf Mal 80 Metern, Löschangriff und als Einzeldisziplin zum 100-Meter-Lauf. "In diesem Jahr haben wir aufgrund des Jubiläums auch für jeden Teilnehmer Medaillen anfertigen lassen, so dass wirklich jeder ausgezeichnet wird."
Christin Bonack flitzt über den Platz. Doch beim Start verheddert sie sich in dem Schlauch, der am Boden liegt. "Das macht überhaupt nichts, die anderen sind doch älter und sowieso ein bisschen stärker", tröstet die neunjährige Cousine Celine. Es geht nicht nur um den sportlichen Wettkampf sondern vor allem auch um den Teamgeist.
Das weiß auch Betreuerin Madlen Ubanski, die mit der Freiwilligen Feuerwehr Letschin angereist ist. "Los, du schaffst das!", ruft sie von der Seite der Fahrbahn den startenden Kindern zu, rennt ein Stück nebenher. "Es ist wichtig, dass die Kinder wissen, dass wir hinter ihnen stehen und sie unterstützen", sagt sie.
Die Gruppen müssen eingespielt sein, denn wenn der Staffelstab übergeben oder ein Ventil an einen Schlauch angeschraubt werden muss, spielt die Zeit eine große Rolle. Aber zwischen den Meisterschaftsübungen haben die Kinder und Jugendlichen auch mal Zeit für Verschnaufpausen. Anna-Lena Zinke (14) und Leonie Barsch (12) beobachten die kleineren Kinder bei ihren Läufen. Die Freundinnen gelten schon fast als alte Hasen bei den Meisterschaften. "Es ist einfach toll, dabei zu sein. Die Kameradschaft ist es, weshalb ich schon seit vier Jahren mitmache. Auch später will ich dabei bleiben", sagt Anna-Lena.
Mit großem Selbstvertrauen gehen die Jungs der Freiwilligen Feuerwehr Kruge-Gersdorf an den Start. "Wir sind stolz, dabei zu sein, denn wir repräsentieren hier auch unser Amt", sagt der 16-jährige Oliver Rau. Doch für einen ersten Platz hat es dieses Mal nicht gereicht.
In der Kategorie "Männlich, 15-18 Jahre", siegte die Freiwillige Feuerwehr Treplin in der Gesamtwertung. Bei den Frauen in der gleichen Altersklasse konnten sich die Jugendlichen aus Libbenichen jedoch durchsetzen und belegten den ersten Platz. Die 10- bis 14-jährigen Mädchen der Freiwilligen Feuerwehr Zinndorf siegten in ihrer Kategorie in der Gesamtwertung, bei den Jungs von 10 bis 14 Jahren konnten sich die Bruchmühler mit der besten Gesamtwertung für die Landesmeisterschaft qualifizieren.